Squamish 24.05.15

28Mai2015

Mein letzter voller Tag in Vancouver... :(. Allerdings war es ein sehr sehr schoener Tag. Ryan und ich haben länger ausgeschlafen als üblich (11:30) obwohl wir das erste mal wirklich geplant haben nicht zu lang zu schlummern. Wir hatten Frühstück (was er sonst immer gemacht hat, aber an diesem Morgen habe ich es das erste und für jetzt letzte mal gemacht hahaha). Dann ging es los mit dem AUto schnell zu Park Royal (Shoppingcenter), weil er seine Iceskates schärfen lassen musste. Nach ca. 1 Stunde Fahrt, waren wir dann in Squamish (Sḵwx̱wú7mesh in first Nation language) um den Chief hoch zu hiken. Ryan hat gesagt er wäre kürzer und nicht so hart wie der Grouse Grind und ich dachte mir nur naja mal sehen..

Als wir dann ankamen hab ich gesagt oh gott guck dir den riesigen Felsberg an sieht ja aus wie ein Gemälde und Ryan sagt nur ganz locker ja da hiken wir bis nach oben... Ich habs fürs Erste für einen Scherz gehalten, aber gesannt darauf war ich selbstverständlich schon!! 

Es fing an wie der Grind den ich 4 Tage vorher mit Christel und Luara gemacht hab.
Wie gesagt hat der Chief mehr Felsen und zum Peek (Bergspitze) hin mehr und mehr Felswände mit Ketten an denen man sich gegen den Fels gestemmt hat und hochklettern musste. War gar nicht so einfach und ich hab Ryan immer hinter mir hiken lassen, weil ich ein bisschen Schiss hatte hahaha. Ich muss auch ganz ehrlich sagen, dass ich wesentlich unsportlicher bin als Ryan. Am Anfang ging mir erstmal schön die Puste aus, bis ich dann warm wurde.

Als wir dann oben waren war es sooo so schön und der Wind hat dich runtergekühlt. Ich werde den Ausblick niemals vergessen. Manche Leute haben ihre Hunde mit hoch genommen - verrückt! 
Runterhiken war schwerer und manchmal bin ich einen Felsen auf meinem Po runtergerutscht und hab mich von Ryan auffangen lassen hahaha. Runterlaufen ging zwar schneller aber unsere Beine haben dann auch ganz schön gezittert hinterher!
Auf dem Rückweg mussten wir uns total beeilen wegen seinen Skates. Ryan hat abends noch 1 Stunde Hockey gespielt und der Laden, in dem seine Schuhe waren hat früher zugemacht, als wir dachten. Nachdem wir die Skates hatten, hatten wir noch Zeit für Dinner in Milestones. So lecker!
Abends wollten wir dann beide nicht schlafen damit der letzte Tag zusammen nicht zu Ende ging...

Es war einer der schönsten Tage, die ich in Vancouver hatte! <3

8.-11.5.15 Vancouver Island

12Mai2015

Freitag morgens um 8 Uhr gings los am Samesun Hostel Downtown. Die Gruppe bestand aus Julia, unserem Tour Guide, einem Paerchen namens Joan und Alex und den 2 Maedels Julie und Naz. Wir sind mit unserem Tourbus nach Horseshoe Bay und von dort aus mit der Faehre nach Nanaimo (was in Native language "your mother" oder in english "grosser starker Mann" bedeutet). Von dort aus ging es nach Tofino mit einem Zwischenstop im Little Qualicum Falls Provincial Park. Wir waren fuer 2 Naechte in Tofino. Samstags sind wir zusammen mit einem Whale watching Boat entlang Flores Island zu naturellen Hot Spings gefahren. Auf Flores Island und auch auf anderen Inseln dieser Gegend gibt es noch viele First Nations Villages mit ca. 800-1000 Einwohnen. Waerend der Tour war es geplant Baeren zu sehen, was allerdings nicht passiert ist und beim Whale watching haben wir einen Grauwal fuer ein paar mal gesehen. Fuer mich war das die erste Tour mit soentwas und ich hab es mir ein wenig anders vorgestellt, aber man kann schlecht wild lebende Tiere zu irgendetwas bringen, nur damit man sie besser sieht. Sonntags sind wir nach Victoria gefahren und haben Stops am Longbeach, in Cathedral Grove, in Coombs und in Chemainus gemacht. In Victoria waren wir Abends zusammen im Japanese Village Restaurant essen. Es war suuuper lecker. Der Koch steht in der Mitte des Tisches und bereitet dein Essen mit einer witzigen Show vor einen Augen zu.
Das Leben auf Vancouver Island ist ganz anders als in grossen Staedten. Es wird sehr viel Wert drauf gelegt, dass Leben von frueher sozusagen und die First Nations zu bewahren.

9.-12.04.15 Big White, Kelowna

13April2015

Dieses Wochenende waren wir in Big White, Kelowna!

2 Tage Ski fahren, 3 Naechte zu 4. in unserem eigenem kleinen Haus mit Hot Tub, 3 Baedern, Kamin und viel Schnee. Viel besser als ich es erwartet hatte. Big White ist bekannt als eines der besten Ski Resorts hier. Es liegt in der Gegend bei Kelowna. Kelowna ist eine Stadt in den Okanagan, wo ich am liebsten nochmal hin moechte in ein paar Wochen. Im Sommer wird es dort total warm und es gibt ganz viele Weinberge. Wir kamen abends um 11 an und sind erstmal in den Hot Tub gehuepft. Ohh Gott war das gut, hehe . Freitag, nach einem guten Fruehstueck ging es hoch auf den Berg. Der Lift war nur ein 5min Weg weit weg von unserem Haus. Oben auf dem Berg war es suuuper kalt und windig und die Pisten waren am ersten Tag ganz schoen vereist. Der zweite Tag hingegen war meeega gut. Die Sonne kam raus und über Nacht hatte es geschneit. Ich bin zum ersten Mal auch ein bisschen abseits der Piste durch Bäume gefahren und hab mich ein paar mal gut hingelegt! haha :D Das Wochenende hat extrem viel Spaß gemacht... bis auf eine Sache für mich...

Samstag Abends gingen wir essen und Ryan und Mark haben mich dazu gebracht Austern zu probieren!!! Ich muss sagen, es war eine Erfahrung, die ich nicht so schnell vergessen werde. Ich wollte erst nicht, aber habs dann trotzdem gemacht. Man weiß ja nicht, wie etwas ist, wenn man es nicht ausprobiert. Austern muss man einfach runterschlucken, haben die Jungs gesagt. Ok, alles schön und gut, ich konnte es nicht. Ich hatte sie im Mund und hab mich sooo geekelt, dass mir dieTränen kamen hahaha. Ich habs einmal gemacht und nieeee wieder. Natürlich haben die anderen sehr lachen müssen. Ich fand es nicht wirklich lustig!! Verstehen kann ich nicht ganz, warum Leute Austern mögen. SIe sehen aus wie überfahrene Nacktschnecken. 

Sonntags waren wir dann alle froh zu Hause zu sein, weil jeder kaputt war. Aber es war ein sehr sehr cooles Wochenende :)

 

April 6; Nicht mehr lang :(

06April2015

White Rock

Ryan und ich waren in White Rock. Man kann von dort aus rüber in die USA gucken. Der Name kommt von einem großen weißen Felsblock am Strand dort mit schwarem "Sand". Die Häuser an der Küste sehen ein wenig aus wie in Griechenlnd - total schön! Vorher fuhren wir zu einem kleinen Park names Redwood Park, weil wir dachten, dass dort einige von diesem riesigen und alten Bäumen stehen. Im Nachhinein stellte sich raus, dass es doch nicht so war und wir nur einen kleinen Park mit ein paar verschiendenen Baumarten auffanden. Trotz allem war der Tag aber total schön! :)

Christel geht nach Indien

Meine letzten 2 Monate im Homestay verbringe ich ohne Christel. Sie reist mit ihren Bruder Gerhart in Indien. Wenn sie wiederkommt kann ich sie aber trotzdem noch besuchen, auch wenn ich dann nicht mehr im Homestay bin. Während den 2 Monaten ist Ingrid hier als unsere Mami. Sie war letzetes Jahr schon hier und hilft Christel aus, damit sie auch mal entspannen kann. Ingrid kommt auch aus Deutschland und ist super nett. Allerdings ist ihr Englisch nicht ganz so gut, aber damit kann man sich ja ganz gut gegenseitig helfen. Ab und zu vermisse ich Christel aber schon, denn sie ist hier der Chef im Haus und in letzte Zeit haben wir wieder mehrere Deutsche hier wohnen und manchmal geht es einem sogar auf die Nerven oder ich fühle mich schlecht für die anderen, die kein deutsch sprechen.

 

Luara aus Brasilien :)

Sie kam vor ca einem Monat in unser Haus für das zweite Mal. Vor einem Jahr war sie für 8 Monate hier. Ich bin echt froh, dass sie hier ist, denn man hat seine besten Freunde nicht immer erreichbar oder einfach mal da zu quatschen. Luara und ich verstehen uns echt gut. Sie ist wie meine zweite Veronika :). Manchmal sitzen wir für 3 Stunden abends im Zimmer und quatschen über alles Mögliche. Ich hab sie sehr lieb.

Vor ca 2 Wochen sind wir den Baden-Powell Trail entlang gehiket für etwa 2 Stunden. Er ist wirklich schön und gar nicht so anstrengend! Man muss über 3 Wasserfälle drüberklettern und man siegt viele von diesen alten, ziemlich dicken Baumstümpfen. Es war ein toller Tag :)

 

Carlotta!

Sie war für eine Woche bei mir. Anfangs konnte ich mich noch nicht so drauf freuen, weil ich nicht wusste, an welchem Tag sie kommen wird, aber dann, als sie da war war die Freude umso größer. Ich hb genauso wie bei Anne eine Stunde am lughafen auf diesen Bildschirm gestarrt, auf dem man die Leute kommen sieht mit ihren Koffern. Es ist unfassbar schön jemanden wieder in die Arme zu nehmen, den man so lange nicht gesehen hat!!!

Es sollte eigentlich die ganze Woche lang regnen, was dann aber nicht so war und wir hatten nur Sonnenschein, waren am English Bay, auf dem Grouse Mountain, Shoppen, haben viel mit Ryan gemacht und und und. Ich bin ungaublich glücklich, dass sie mich besucht hat :). Allerdings macht es mich auch etwas traurig, denn das bedeutet, dass meine Zeit in Vancouver bald zu Ende ist. Der Abschied am Flughafen war nicht so toll, denn da muss ich dann bald auch hin... Natürlich freue ich mich mega auf zu Hause, aber ...wie ich schon oft zu Mama gesagt hab.. will ich echt nicht von hier weg! 

 

7 Monate - 21.02.15

21Feb2015

Heute, am 21.02.15, sind es genau 7 Monate fuer mich in Canada!!!

Einerseits denke ich jeden Tag an mein zu Hause und besonders an den Tag meiner Anreise in Deutschland... der seit kurzem feststeht. Ab jetzt kann ich die Tage zaehlen und dieser Fakt macht es nur noch komischer, wenn man genau weiss wann es soweit sein wird. Meine Reiseziele stehen groesstenteils auch schon fest. Grouse Mountain Zeit ging laenger als ich am Anfang dachte. Als ich ging habe ich mir gesagt ich werde bis April bleiben.. daraus wurde Juni. Also 11 Monate Auslandsjahr... eine ganz schoen lange Zeit. Allerdings wuerde ich die Zeit  zurueck drehen, wenn ich koennte. Nicht, weil ich etwas besser machen wollen wuerde oder laenger von meinen Freunden und Familie fern zu bleiben.. Nein! Ich wuerde die Zeit nur aus dem Grund zurueck drehen, um alles nocheinmal genauso zu erleben, wie es war. Manchmal denke ich, dass andere Work and Traveller ihr Jahr besser gestalten und viel mehr vom Land sehen als ich, aber dann denke ich mir, dass ich das so nicht machen koennte. Ich bin froh, dass ich mich von Juli bis Mai in Vancouver aufgehalten habe oder eher gesagt noch werde haha. Ich habe so viele schoene Ecken von Vancouver und um es herum gesehen und bald gehe ich dann fuer 4 Tage nach Vancouver Island und fuer meine letzten 3 Wochen an die Ostkueste. Diese 2 Trips mache ich mit Moose Travel Network (http://www.moosenetwork.com). Es ist eine Organisation fuer Gruppen oder auch single Work and Traveller. 

 

Zurueck in die letzten 2 Monate...

Weihnachten war eins der schoensten Weihnachten, die ich hatte. Viele wuerden sagen, dass das Fest der Liebe mit der Familie verbracht werden muss.. natuerlich habe ich meine Familie enorm vermisst. Dennoch war es schoen etwas anderes zu erleben. So anders war es eigentlich nicht, da ich in einer deutschen Familie bin, also hatte ich auch deutsche Traditionen - einen echten Weihnachtsbaum (keinen aus Plastik, wie bei vielen Ammis). eine Weihnachtskrippe und und und. Wir waren 16 Leute am 24. Dezember. Gegessen haben wir einen Mix aus traditional canadian dinner und deutschem Festessen. Bevor wir gegessen haben, hat Helmut einne Rede gehalten ueber was Weihnachteb eigentlich ist, denn viele der Stundenten haben vorher nioch nie richtig Weihnachten gefeiert. Nach dem Essen haben wir uns zusammengesetzt, Plaetzchen gegessen und jeder hat eine Geschichte von sich erzaehlt, die sein Leben veraendert hat. Es war sehr beruehrend zum Teil und hat uns als Familie im Homestay ein Stueck naeher gebracht. Anschliessend hat jeder einen secret santa gehabt (jeder hat einen namen gezogen und fuer diese Person ein kleines Geschenk gekauft). Ich habe echte brasilianische Fliflops bekommen von Ingrid. Sie ist mittlerweile leider wieder zurueck in Brasilien. Wir sind aber sehr gute Freunde geworden und haben immer noch Kontakt. Ich glaube, mittlerweile koennte ich rund um die Welt reisen und haette ueberall einen Platz zum schlafen. Seitdem ich im Homestay bin habe ich locker 40 Leute rund um die Welt kennengelernt. Jeder einzelne Student hatte auch ein kleines Geschenk fuer Christel und Helmut und die beiden sagen, dass es noch nie vorgekommen ist, dass jeder etwas fuer sie hatte. Zum Abschluss haben wir Bingo gespielt und man hat kleine Dinge gewonnen, die nach dem Spiel beim Geschenke klauen wieder weitergegeben worden. Es war sehr lustig und ich habe dieses Weihnachten sehr genossen. Dieser Tag ist einer der Tage, die ich tief verinnerlich habe und sehr schaetzen werde, denn nicht jede Familie hat ein solch gemuetliches und familiaeres Weihnachten. Und das Schoene ist, dass ich sozusagen 2 Weihnachten hatte, denn hier in Canada ist es ja eigentlich erst am 25. Dezember.

 

Momentan arbeite ich groesstenteils nur und geniesse das schoene Wetter. Leider haben wir hier dieses Jahr keinen Schnee. Es soll die schlechteste Saison seit laaangem sein. Schade fuer mich, denn ich koennte eingentlich kostenfrei Ski fahren gehen auf dem Grouse Mountain, aber naja. Dafuer haben wir wunderschoenen Sonnenschein, warme Tage und die traumhaftesten Sonnenauf- und untergaenge, die ich je gesehen habe.

Grouse Mountain musste diesen Winter SEHR viele Leute entlassen, was selbstverstaendlich ziemlich scheisse ist und traurig. Mich hat es aber nicht wirklich schlimm getroffen, denn die Coffeebar wurde in manchen Wochen auf ein Staff pro Tag heruntergeschraubt und da ich nicht nur zum Spass einmal die Woche arbeiten will, bekomme ich meistens 5 Schichten pro Woche und die anderen, die in Vancouver wohnen arbeiten dann nur einmal am Wochenende. So kann ich die meisten zwar nicht so oft sehen, aber bekomme immernoch relativ gut Geld. Grace (Vancouver), Maddi (Austalia) und ich waren in den letzten Monaten die 3 Vollzeitschichten und haben deshalb am meisten miteinander gearbeitet, aber jetzt geht Maddi bald zurueck nach hause, was bedeutet gace und ich bekommen wahrscheinlich noch mehr Arbeit. Einerseits ist es nicht schlecht, aber andererseits ist es immer schade, wenn man sich von jemandem verarbschieden muss, denn man oft gesehen hat.

Die beste Neuigkeit fuer mich in letzter Zeit war, dass Carlotta mich bald besuchen moechte!!! Ich bin SO SO SO aufgeregt :)

Cheers.

 

 

19.12.14 Auch schöne Zeiten gehen vorüber

19Dez2014

29.11.14... Los gehts zum Flughafen! Anne kommt um 10.30 Uhr. Omg aaah ich bin viel zu spät. Ich muss mich beeilen. Ich hab die Zeit falsch eingeschätzt. Oh nein falsche Bahn genommen... jetzt komme ich noch später. Oh man, mein Herz schlägt mir bis zum Hals. Ich bin so aufgeregt....

Ich kam am Flughafen an und sitze vor dem Bildschirm, auf dem man Leute rauskommen sieht. 30min... 1 Stunde... 1,5 Stunden.. Omg Crew mit blauen Anzügen und gelbem Schal. Lufthansa?!? ANNE ! Mein herz hat für 3 Schläge ausgesetzt. Und dann der Moment als ich sie aus der Tür rauskommen sah. Ich konnte meine Freudentränen (oder waren es Tränen, weil ich nicht glauben konnte, dass sie vor mir steht??) nicht mehr halten und renne das letzte Stück auf sie zu. Diese Begegnung war so schön. Jetzt kann ich den Tag am Flughafen in Frankfurt erst recht nicht mehr abwarten...

Und so starteten unsere knapp 2 gemeinsamen Wochen in Kanada. Wir hatten perfektes Wetter. Annes Ankunft war auch gleichzeitig der erste Tag mit Schnee auf den Dächern unterhalb des Berges. Nicht nur das Wetter hatte gutes timing sondern auch blackfriday. Das ist einmalim Jahr im November und sogutwie alleeees ist billiger! Sofanden wir dann einen super guten Deal für 3 Tage ski fahren + Hotel + Ski ausleihen in Wistler vom 2.12. bis 5.12. Mein Geburtstag wurde dann mit "apres-ski" karaoke gefeiert und einen paar netten Lifties vom Whistler Blackcomb zu denen wir uns einfach dazugesetzt haben, denn die Crystal Lounge war unglaublich voll mit jungen Menschen, die im Skigebiet arbeiten. Apres-Ski gibt es hier, glaube ich, nicht so stark ausgeprägt wie in Europa... SO verrückt ist das nicht. Man kann abends gut in kanadische Bars gehen (in denen überall Icehockey rauf und runter auf dem Bildschirm läuft). Wir waren auch in einem Club in Whitler - Garfinkel. Ich hab erstmal einen vieeeel zu starken Drink bekommen und dann kamen ein komisches "Hipster"-Mädchen und 2 ihrer Buddys zu uns. In Whistler ist jeder 2te Junge langhaarig mit laaaangem Vollbart. Also in Vancouver ist das nicht so... da sieht man dann richtig hübsche Kerle mit 3-Tage-Bart hahaha :P.

Naaaja.. also jetzt zum Ski fahren. Wir hatten einen Skipass für beide Berge. Perfekt! Angefangen haben wir auf dem Whistler Mountain. Oben angekommen und das erste was wir sehen ist sooo eine wunderschöne Aussicht. Man kann gar nicht sagen, was das Schönste ist, was wir gesehen haben, denn die Fahrt mit dem Greyhoundbus hat uns schon überwältigt. Man hat eine unglaubliche Aussicht auf die Berge und sieht viele Weißkopfseeadler. Nicht wahr, Anne ;) hahaha. DIe erste Piste war gut. Ich dachte nur ich wäre etwas besser ganz am Anfang und musste mich erst nochmal reinfinden. So lang hat es allerdings nicht gedauert. Die Pisten waren leider teilweise vereist und das hat es uns noch ein bisschen schwerer gemacht.

Die zweite Piste... wir fahren mit dem Gedanken "Hey, lass uns einfach mal drauf los fahren und das Skigebiet erkunden und schon landem wir am Ende einer langen Piste. Vor uns ist nur gestrüpp und viele Hubbel zu sehen. Anne fährt vor mir, bekommt schon total den Anfall "Ich lauf das jetzt nicht wieder hoch und fährt einfach los in die Pampa. Dadurch hatte ich gar keine Wahl und musste hinterher. Anne kam irgendwie total locker leicht durch die kleinen Bäumchen auf der eigentlich abgesperrten Piste durch. Okay, dachte ich und rase dann eben auch da rein. So einfach war es dann aber doch nicht und ich liege kopfüber zwischen irgendwelchen Pflanzen. Meine Ski liegen irgendwo 5 Meter weiter oben und ich kann nicht mehr vor lachen. Natürlich war es auch extrem schwer wieder aufzustehen, weil man bei jeder Bewegung ein weiteres Stück runtergerutscht ist. Wenn ich grade daran zurückdenke muss ich schon wieder lachen :D. Als ich dann meine Ski erreicht hab konnte ich sie einfach nicht anziehen, weil ich wie gesagt immernoch gelacht habe. Plötzlich runtsche ich auf meinem Po mit den Ski über der Schulter ein paar Meter nach unten und dachte erst:" Oh lieber Gott, das überlebe ich nicht!" Allerdings hat sich dann rausgestellt, dass es so viel schneller ging und ich bin einfach den Rest mit schallendem Lachen und gleichzeitigen Angstschreien die "Piste" runtergerutscht. Diese 3 Skitage waren einfach unglaublich cool. Wir hatten jeder ein Queensize Bett und das Hotel war rundum gut.

In Vancouver waren wir viel shoppen (haben vieeel Geld ausgegeben :)), haben sehr gut gegessen, waren auf dem Harbour Center Tower (Aussichtsturm), waren in Chinatown, am Stadion, im Stanley Park, im Aquarium und und und. Ich kann auf jeden Fall sagen, dass diese Zeit bis jetzt die schönste Zeit war die ich je hatte!!! Jetzt freue ich mich umso hundert mal mehr auf den Tag, wenn ich Anne am Frankfurter Flughafen wiedersehen kann, denn der Abschied hier war für mich enorm schwer. Meine Welt von hier wurde durch Anne aus meinem eigentlichen zu Hause ein bisschen verändert und ich musste mich die ersten Tage danach erstmal wieder reinfinden und mein Englisch war auch ganz komisch nach 2 Wochen nur mit deutsch :D.

Allerdings hatte ich nicht zu viel Zeit, um traurig zu sein, denn vom 14.12.-24.12. arbeite ich beim Santas Breakfast auf dem Grouse Mountain und verdiene mir ein bisschen Weihnachtsgeld. Es macht Spaß,denn es sind sehr viele kleine Kinder und ein Weihnachtsmann dort und, wenn es vorbei ist dürfen wir uns was vom übrig gebkliebenem Essen nehmen... Yummi :)

Liebe Grüße!

 

25.11.14 / Auch Rentiere fahren Gondel...

26Nov2014

Hallo mal wieder :)

Heute morgen wollten wir in die Gondel einsteigen und wurden zurückgehalten, denn Dancer und Vixen sind noch nicht so sehr an eine große Menschenmenge gewohnt... Die 2 Grizzlybären von Grouse Mountain werden baldnicht mehr zu sehen sein, weil sie schlafen gehen, deswegen müssen 2 neue Rentiere auf den Berg. Natürlich gibt es auch eine Straße hoch auf den Berg, aber Gondel ist eben schneller :D. Morgen will ich raus gehen nach der arbeit um sie anzugucken. Sie sollen noch total aufgedreht sein. Ich freu mich total, weil ich sie nur kurz in der Gondel gesehen habe.

Anyways... Ich bin sowieso total aufgeregt, da Anne in 4 Tagen hier ist und ich kann an nichts anderes mehr denken. :) Gestern hab ich mir schon Skiboots für nur 30 Dollar (ca. 22Euro) gekauft, die nur 1 Jahr alt sind. Jetzt brauche ich nur noch einen Helm, den ich mir höchstwahrscheinlich auch für ca. 50 Dollar kaufen kann. Es hat heute enorm viel geschneit, ich kann es gar nicht mehr abwarten endlich auf die Piste zu gehen und loszulegen.

Vor ein paar Tagen war ich auf einem Canucks Game. Hätte niemals gedacht, dass es soooo gut ist. Leider spielen sie nicht, wenn Anne hier ist. Es gibt allerdings noch die Vancouver giants. Sie sollen nicht so bekannt sein, aber dafür sind die Tickets dann auch um einiges billiger.

Seit 3 Wochen haben wir neue Employees in der Coffebar. 2 aus Australien und eine aus New Zealand. Es macht Spaß, andere anzulernen, allerdings ist es für mich enorm schwer ihr Englisch zu verstehen. Der Akzent ist soooo hart zu verstehen, wenn man aus Deutschland nach Kanada kommt. Kanadier haben meiner Meinung nach richtig gutes Englisch und ist easy peasy zu verstehen.Da muss ich nicht unbedingt viel nachdenken beim Zuhören. Aber omg... Australien.. Ich muss ca. bei jedem 3ten Satz nachfragen, was es heißt.Manchmal sagen sie dann nur "doesn't matter" und vedrehen die Augen. Naja was soll ich machen... :). Ich weiß echt nicht, wie Anne es damals in Australien gemeistert hat hahaha.

 

 

20 Oct 14 / Mal wieder ein paar Bilder...

21Okt2014

 Hier sind noch ein paar Bilder der letzten Zeit, die ich erst vor Kurzem bekommen habe.

 

VERONIKA, mit ihr konnten die Lachanfälle kein Ende finden. I MISS YOU GIRL ! <3

zipp lining, grouse mountain   vorbereitung

 

Ein romantischer Ausflug mit der Family. An diesem Tag habe ich den Mond so groß wie noch nie gesehen.

der mond ist nur selten so roß suliman :)

 

Unser Auslug nach Vancouver Island 2 Wochen nachdem ich ankam.

auf der fähre nach vancouver island salma, vero und ich <3

 

JANNIK. ASCHAFFENBURG MEETS EPPERTSHAUSEN IN NORTH VAN! :Djannik, die oma und ich haha ich lass mich gerne mit dem fahrrad ziehen hahaha im hintergrund liegt north vancouverstanley park jannik aus aschaffenburg

 

 

turtleeeeeequeen elizabeth parkqueen elizabeth park    

In der letzten Zeit passiert nicht sooo viel spannendes. Ich arbeite viel und habe nicht sooo viel, was ich unternehme. Das ändert sich aber bald, denn Anne kommt mich besuchen an meinem Geburtstag. Ich zähle die Tage!!!!!

Was kann ich erzählen ? - Ich höre momentan sogutwie jeden Tag von einer anderen Person, dass mein Englisch sehr sehr gut ist für nur 3 Monate in Kanada. Natürlich macht mich das sehr stolz, denn mein Schulenglisch war katastrophal.

In der letzten Woche habe ich leider nicht so viel Geld gemacht, es gibt Tage an denen ich nur 4 Stunden arbeite und werde nach Hause geschickt, weil nichts auf dem Berg los ist. Im Dezember wird es das komplette Gegenteil sein.. Wintersaison und ich werde 10 Tage auf einem speziellen Event arbeiten.. dh. morgens in der Coffebar und nachmittags bis Abends das Event. Da bekomme ich mehr Stundenlohn :).

In der letzten Zeit habe ich meistens die Opening shifts bekommen. Dh. morgens um 7am anfangen und für die nächsten 6 Wochen ist nur noch der blauer Skyride in Betrieb, denn der rote für Puplic wird für die Wintersaison aufgerüstet. DIe blaue Gondel ist soooo viel kälter als die rote Gondel. Besonders morgens um halb 7!!! Horror! Ich freue mich auf mein Paket mit der Winterjacke hahaha. Durch das etwas schlechte Wetter und viel Regen schwankt die blaue Tram enorm und es fühlt sich an, als würde man im nächsten Moment runterkrachen.

Gestern kam ich nach Hause und Christel sagt ich hätte den Bären in unserem Garten verpasst. Unser Nachbar sagt aber, dass dieser schon öfter da war in letzter Zeit, also wird sich evtl meine Hoffnung doch noch verwirklichen, dass ich einen Bären sehen kann, der nicht hinter Drahtzaun sitzt.

Vor 2 Wochen habe ich endlich mein Tablet von der Bank bekommen. Als ich mein Konto eröffnet habe konnte man ein spezielles Angebot annehmen. Es ist sooooo cool.

 

excuse me for my mess / 17 Sep 14

18Sept2014

Gestern ist Veronika abgereist. Ich bin ein weinig traurig deswegen, weil sie für mich hier wie meine Bezugsperson war, die mir das Leben in Vancouver näher gebracht hat undmir Tips gegeben hat wie man sich hier zurecht findet. Allerdings wohnt sie in Fulda und einen kleinen Hoffnungsschimmer gibt es ja immer, dass man sich wiedersieht. :)

Jetzt hab ich eine Nacht allein im Zimmer geschlafen und in ihr Bett gewechselt, weil es vieeel gemütlicher ist. Ab heute ist Kardelen in meinem Zimmer, aber leider nur für eine Woche. Dann geht sie auch zurück in die Türkei. Leider ist es so, aber man lernt ja genug Leute kennen. Jedenfalls ist Kardi genau so ein unordentlicher Mensch und ich hab gestern ein bisschen umgeräumt und ihr eine Nachricht im Zimmerhinterlassen mit: " excuse me for my mess. i'll explain it to you after work". Durch meinen Zeitdruck, den ich hatte beim Fertigmachen sah es halt ein bisschen unordentlich aus. :D

 

Are you russian? - Es kommt hier öfter vor, dass man gefragt wird wo man herkommt, wegen dem Akzent... Ich wurde aber auch oft schon als Russin eingestuft haha. Das Deutschlernen bei meinen Mitarbeitern macht aber Fortschritte. Heute hat einer der Jungs mich mit "Ich bin ein Berliner" begrüßt und über John F. Kennedy geredet. Allerdings auch,dass Berliner ja auch etwas zum essen sind.

Heute kam ich 2-3 Stunden zu spät zur Arbeit, weilo ich vor 3 Tagen meine Shift mit Grace getauscht hab und es verpeilt hab.Ich dachte ich müsste erst um 3pm anfangen. Jedoch war es 8am. Nach einem Anruf vom Grouse hat Helmut mich dann schnell hingebacht - meine Rettung!! Klar, war ich sehr aufgelöst und dachtemir nur so "ooooh gott oh gott oh gott". Das Gute aber ist, dass Kanadier in dieser Hinsicht enorm locker drauf sind... Ich kam an und Caroline sah mich an und sagt: "Good to see you. How's it going? Go upstairs and say to Antonio he can go on his break now if he wants to"... puhhh Glück gehabt. Um noch einen drauf zu setzten.. ich hab dann auch nur ca 5 Stunden gearbeitet, weil ich eigentlich nur bis 4pm gearbeitet hätte und da es sehr ruhig war ..unter der Woche und an Regentagen braucht man keine 3 Barista in der Coffee Bar.

see you

 

9 Sep 14 / Deutschland in Kanada

10Sept2014

Hallo Leute :)

Ich lebe mich hier immer mehr ein. Meine Arbeit läuft echt gut. Ich hab auch schon neue eingelernt, obwohl ich selbst erst seit 4 Wochen dort oben arbeite. Mein erstes Gehalt hab ich auch schon in der Tasche. WIr bekommen es hier jede zweite Woche. Da ich die letzten 2 Wochen 13 Tage gearbeitet habe..naja also einmal 7 Tage am Stück und dann 6 Tage am Stück, wollte Geoff mir 3 Wochentage freigeben.. Ich hatte in der Letzten Zeit sehr viele Closing Schichten (dh abends um halb 11 zu Hause sein) und dann sogar 2 mal am nächsten Tag opening (dh dann 5am aufstehen). Aber was soll ich mit 3 freien Tagen unter der Woche, wenn keiner von den wenigen Leuten die ich hier kennengelernt habe Zeit hat wegen Schule usw. Klar hab ich direkt zu Geoff gesagt, dass ich nicht unhöflich sein will, weil ich neu bin, allerdings kann er mir nicht nur die "Scheißschichten".. ok sagen wir die unpraktischen Schichten geben. Ich hätte gerne mal Zeit an einem Wochenende, um etwas zu unternehmen oder mal auszugehen. Letzten Freitag hatte ich die Möglichkeit allerdings, weil ich erst um 3pm samstags arbeiten musste und war mit Ozi und Kardilan in einem Club an der großen Bibliothek Vancouvers. Hat richtig Spaß gemacht. Nur gibt es hier unzählige Clubs undich will ein bisschen was einfach kennenlernen. Dafür braucht man Zeit. Ich hab gehört die besten sollen auf der Granville st sein :). Wir haben vor nächsten Samstag zu Life in colour zu gehen (Holy Festival).

Meine Englischkenntnisse werden immer und immer besser! Mir wurde schon einige male gesagt ich könnte sehr gut sprechen undmeine Arbeitskollegen haben mich auch gelobt.Ich bin stolz auf mich, denn eigentlich bin ich erst 7 Wochen in Kanada!! Was mir schwer fällt, ist aber die vielen etwas komplizierteren Vokabeln in Englisch im Kopf zu behalten.

Seit einer Woche arbeitet Oliver in der Coffebar.WIr haben ein bisschen gequatscht als es nicht ganz so busy war und als ermich dann gefragt hat wo ich herkomme hat sich rausgestellt, dass er nicht nur perfekt englisch, sondern auch deutsch spricht. Sein Vater kommt aus München. Von nun an helfen wir uns gegenseitig mit den Sprachen. Aber teilweise merken wir,dass es komplizierter ist als wir dachten, selbstverständliche Dinge im Alltag zu übersetzen. Zum Beispeil hat er mich gefragt, was no worries / don't worry direkt übersetzt heißt und mir fiel das Wort Sorgen einfach eine halbe Stunde nicht ein. Genaso ist es mit deutschen Urlaubern. In Vancouver sind unzählige deutschsprachige Leute. Und wenn diese dann auf englisch etwas bei mir bestellen hört man das sofort. Ich würde schon fast sagen, dass das deutsche Englisch sich wie Bauernsprache anhört, weil einfach jede Silbe betont wird. Im Deutschen ist man dasso gewohnt, aber im Englischen wird ja alles verschluckt. Letztens hab ich es aber bei einem Kerl nihct gemerkt.. englisch geredet und plötzlich antwortet er mir auf deutsch, weil er mein Namensscild sieht. Da steht Eppertshausen, Germany drauf. Ich war toootal baff und hab im ersten Moment im Kopf nicht umschalten können und hab weiter englisch gesprochen hahaha. Manchmal ist es sogar kompliziert den Leuten auf Deutsch auskunft zu geben überdie Dinge die wir verkaufen, denn ich habe alles nur im Englischen gezeigt bekommen und kenne keine Deutschen Namen so schnell dafür.

Hab mir überlegt, evtl Snowboard fahren zu lernen und werde mir meine eigenen Skier und dann auch ein Board zu kaufen.

Chiara aus Dieburg lebt seit einer Woche bei uns im Homestay ubd gestern hat sie mir gesagt, dass ihre Eltern vielleicht wolle, dass sie länger hier bleibt. Der Grund dafür ist, dass hier seit einigen Wochen Lehrerstreik ist und alle Exchangestudents, die viel Geld für die Schule zahlen kommen in den letzten Tagen hoch auf den Grouse. Was für mich bedeutet, dass es morgens um 9 einen Ansturm an Schülern an der Coffebar gibt. Naja jedenfalls freue ich mich, wenn Chiara evtl wirklich länger hier ist. Viel Deutsch zu sprechen ist zwar nicht gut fürs Englisch lernen, allerdings fühle ich mich durch sie noch ein Stück näher an zu Hause. WIr kennen auch einige gleiche Leute aus unserer Umgebung. Am Ende des Monats sollen sogar noch 2 neue deutsche Jungs ins Homestay kommen...

Gestern Abend war ich das zweite mal mit Helmut bei der Union Gospel Mission. Dort wird Homeless People Essen ausgegeben und wir helfen dort. Ich kann nicht unbedingt sagen, dass es Spaß macht, aber es ist eine sehr gute Erfahrung und zwigt einem wie unglaublich gut es uns doch geht.

Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.